Berufseinstiegsbegleitung

Für die Berufseinstiegsbegleitung sind Frau Montag und Herr Reinhardt zuständig.

Sie erreichen sie unter der Telefonnummer: 06704 / 933 914

 

Berufseinstiegsbegleiter haben im Wesentlichen 4 Ziele:

 

1. Erwerb eines allgemeinen Schulabschlusses

Die Berufseinstiegbegleitung beginnt bei Jugendlichen in der 8. Klasse und soll zunächst dafür sorgen, dass sie einen Schulabschluss erreichen, mindestens die Berufsreife.

 

2. Berufsorientierung

Weil die falsche Berufswahl der häufigste Grund für einen Ausbildungsabbruch ist, ist eine grundlegende Berufsorientierung besonders wichtig. Zwar wird auch die Eignung und das Talent berücksichtigt, ganz wesentlich ist aber eine realistische Berufswahl: In vielen Berufen haben Bewerber mit dem Abschluss der Berufsreife keine oder nur geringe Chancen, eine lange schulische Bildung ist Teil der gewünschten Ausbildung (z. B. als Erzieher/in) oder die einzigen Ausbildungsstätten sind nur über lange Wege und Fahrtzeiten erreichbar. Außerdem ist auch zu klären, ob die Jugendlichen tatsächlich ausbildungsreif sind.

 

3. Bewerbung

In den Abschlussklassen erhalten die Jugendlichen Unterstützung bei der Lehrstellensuche, bei der Bewerbung und der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Mit vielen Jugendlichen muss auch das Benehmen und Verhalten im Vorstellungsgespräch geübt werden, und sie brauchen Hilfe bei Einstellungstests.

 

4. Stabilisierung der Ausbildung

Wenn die Jugendlichen einen Beruf in der so genannten dualen Ausbildung beginnen, stabilisieren die Berufseinstiegsbegleiter im ersten halben Jahr die Ausbildung für einen langfristigen Erfolg der Maßnahme. Bei Schwierigkeiten am Ausbildungsplatz oder in der Berufsschule vermitteln und helfen die Berufseinstiegsbegleiter.